Diabetespraxis Bad Zwischenahn

Leistungen

Unsere Praxis ist eine kombinierte Diabetes-Schwerpunkt- und Hausarztpraxis. Bei unserem Team aus erfahrenen Fachärzten, medizinischen Fachangestellten und Diabetesberaterinnen sind Sie mit Ihren medizinischen Problemem in guten Händen.

Wir bieten Ihnen neben der spezialisierten diabetologischen Diagnostik ein breites Feld an modernen hausärztlichen Untersuchungsverfahren.

Blutdruck

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Hausärztliche Basisdiagnostik
  • Ruhe-EKG
  • Belastungs-EKG
  • Lungenfunktion
  • Langzeit- Blutdruckmessung
  • Langzeit-EKG
  • Sonographie der Bauchorgane
  • Sonographie der Schilddrüse
  • Dopplerdruckmessung der Beinarterien
  • Gewebsglukosemonitoring
  • Oraler Glukosetoleranztest
  • HbA1c- Sofortmessung
  • INR-Sofortmessung
  • Weitere Labordiagnostik
  • Körperfettmessung (BIA)
  • DMP Diabetes Typ 1+2, KHK, Asthma b., COPD
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Gesundheitsuntersuchung
  • Krebsvorsorgeuntersuchung
  • Kleine Chirurgie
  • Badeärztliche Betreuung
  • Jugendschutzuntersuchung
  • Jugendarbeitsschutzuntersuchung
  • Hausarztzusatzverträge
Diabetes-Therapie
Beim Erstkontakt nehmen wir uns besonders viel Zeit für Sie, um Sie und Ihre Krankenvorgeschichte in einem ausführlichen Gespräch kennen zu lernen (zur Vorbereitung hierauf können Sie im Download-Bereich einen Befragungsbogen herunterladen und uns gerne ausgefüllt mitbringen). Zusätzlich nehmen wir Ihnen Blut ab und können Ihren aktuellen Blutzucker- und Langzeitblutzuckerwert (HbA1c) sofort erfassen.

Die Behandlung des Diabetes wird unter Berücksichtigung des Diabetes-Typs und in Anbetracht Ihrer individuellen körperlichen Verfassung, des Alters und der persönlichen Lebensumstände angepasst. Dabei stehen für uns neben der Vermeidung oder Verbesserung von Folgeerkrankungen des Diabetes Ihre Lebensqualität und Ihr persönliches Wohlbefinden im Mittelpunkt. Besondere Aufmerksamkeit widmen wir möglichen diabetesbedingten Folgeschäden. Die notwendigen Untersuchungen werden in regelmäßigen Abständen wiederholt.

Mittlerweile stehen uns eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. In der Behandlung des Diabetes mellitus unterscheiden wir drei Therapieformen:

  • Basistherapie (Ernährungs- und Bewegungstherapie, Diabetesschulung)
  • Orale Antidiabetika
  • Einsatz von Insulin oder von Inkretinen

Bei bestimmten Indikationen (z.B. Unterzuckerungswahrnehmungsstörungen) kann eine kontinuierliche Gewebsglukosemessung hilfreich sein (z.B. mittels Dexcom G6 Sensor, Medtronic Enlite, AccuCheck Eversense, Medtrum A 6 oder Abbott Freestyle libre). Die Implantation eines Eversense-Sensors erfolgt bei Bedarf direkt in unserer Praxis (Eversense-Zentrum).

Blutzucker

Prävention
1) Gesundheitsuntersuchung

Der „Gesundheits-Check“ ist eine Untersuchung zur Früherkennung von Krankheiten bei Frauen und Männern (als Leistung der gesetzlichen Krankenkasse 1x unter dem 35. Lebensjahr, ab dem 35. Lebensjahr dann alle 3 Jahre durchführbar).

Untersuchungsumfang:

  • Labor (Cholesterin/ Lipidprofil, Blutzucker nüchtern)
  • Anamnese
  • körperliche Untersuchung
  • Beratung

2) AOK Hausarztvertrag „Check up 60 plus“

Für die Patienten im AOK Niedersachsen im Hausarztvertrag wurde der „Check up 60 plus“ eingeführt. Ergänzend zu der normalen Gesundheitsuntersuchung („Gesundheits-Check“ ) werden dabei folgende Laborwerte bestimmt:

  • HbA1c – Langzeitzuckerwert
  • GGT – Leberwert
  • grosses Blutbild
  • Kreatinin – Nierenfunktion
  • Es erfolgt die Ganzkörperuntersuchung, ein Fragebogen wird von Patient und Arzt ausgefüllt.

3) Krebsvorsorge

Die Krebsvorsorge dient der Früherkennung einer Krebserkrankung in einem heilbaren Stadium. Eine bösartige Neubildung im Körper des Menschen wird im Allgemeinen als Krebs bezeichnet.

Krebs kann grundsätzlich überall im Körper – abhängig vom individuellen Krebsrisiko – auftreten. Je nach Körperregion beziehungsweise Organ sollten zur Früherkennung einer Krebserkrankung regelmäßige Kontrolluntersuchungen vorgenommen werden.

Wir bieten folgende Krebsvorsorgeleistungen an:
Die Krebsvorsorge – des Mannes ab dem 45. Lebensjahr – dient der Früherkennung des kolorektalen Karzinoms und des Prostatakarzinoms. Die folgenden Untersuchungen können jährlich durchgeführt werden:

  • Anamnese
  • Inspektion und Palpation des äußeren Genitales
  • Palpation der regionalen Lymphknoten
  • Abtastung der Prostata und der Rektalschleimhaut

Die Krebsvorsorge – ab dem 50. Lebensjahr – dient zusätzlich der Früherkennung des Enddarmkrebses (Kolorektales Karzinom). Es werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Rektale Abtastung
  • Stuhluntersuchung auf okkultes Blut (alle 2 Jahre)

Wahlweise kann eine Koloskopie (alle 10 Jahre, Männer ab dem 50., Frauen ab dem 55. Lebensjahr durch einen Gastroenterologen) oder eine Stuhluntersuchung auf okkultes Blut (alle 2 Jahre) durchgeführt werden.

Ihr Nutzen:
Die Krebsvorsorge ermöglicht die frühzeitige Ermittlung von Krebserkrankungen, so dass sie rechtzeitig behandelt werden können. Zur Optimierung Ihrer Krebsvorsorge bieten wir Ihnen individuell weitere diagnostische Leistungen an.

Sono

Diabetes-Schulungen
In unseren unterschiedlichen Diabetes-Seminaren vermitteln wir Informationen über die Erkrankung, damit Sie dieser im Alltag gut begegnen können.

Die Kosten für diese Seminare übernehmen in der Regel die Krankenkassen. Gerne informieren wir Sie über die nächsten Termine.

Wir bieten folgende zertifizierte Schulungen an:
MEDIAS 2 basis, MEDIAS ICT, Linda, PRIMAS, INPUT, SGS, HyPOS, SPECTRUM, ZI mit und ohne Insulin, PRAEDIAS.

Diabetes-Schulungen

Diabetes- und Ernährungsberatung
Wir bieten Ihnen bei Bedarf individuelle Einzelberatungen zum Thema Diabetes und Ernährung an.

Dabei helfen wir Ihnen auch in der Umsetzung der Insulintherapie, Insulinpumpentherapie oder der Gewebsglukosemessung.

Diabetes- und Ernährungsberatung: Obst
Diabetes- und Ernährungsberatung: Insulin
Diabetes- und Ernährungsberatung: Zuckerkurve
Behandlung des Schwangerschaftsdiabetes
Ein erstmals während der Schwangerschaft auftretender Diabetes wird als Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes) bezeichnet. Durch die hormonellen Veränderungen in der Schwangerschaft steigt der Insulinbedarf im Körper stark an. Bei manchen Frauen führt dies zu Anstiegen des Blutzuckerspiegels.

Um Komplikationen für Sie und Ihr Baby zu vermeiden, leiten wir Sie in der notwendigen Ernährungsumstellung und – falls notwendig – Insulintherapie an. Hierzu arbeiten wir eng mit Ihrem Frauenarzt zusammen.

Behandlung des Schwangerschaftsdiabetes

Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
Unter Mitarbeit einer Wundassistentin bieten wir eine speziell auf die Besonderheiten des diabetischen Fußsyndroms angepasste Therapie an mit dem Ziel, dem Entstehen von Wunden vorzubeugen und Amputationen unbedingt zu vermeiden.

Das diabetische Fußsyndrom ist eine Folgeerkrankung des Diabetes mellitus, bei der aufgrund von Nervenschädigungen und/oder Durchblutungsstörungen rasch komplizierte Wunden auftreten können. Um dies zu verhindern, untersuchen wir Ihre Füße in regelmäßigen Abständen.

Sollte sich trotzdem eine Wunde bilden, behandeln wir Sie in unserer gesonderten „Wundsprechstunde“.

Sollten Sie speziell hierzu überwiesen werden, bringen Sie bitte möglichst alle vorhandenen Vorbefunde mit in die Praxis. Bei Bedarf überweisen wir Sie an weitere Spezialisten unseres Netzwerkes (Podologen, Gefäßmediziner, Radiologen). Sollte eine Krankenhausbehandlung notwendig sein, überweisen wir Sie in entsprechende Fachkliniken, zu denen wir enge Kontakte pflegen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit ist gerade beim Diabetischen Fußsyndrom von besonderer Bedeutung.

Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
Reise- und Impfberatung
Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Sollten Sie medizinische Fragen zu Ihrem Reiseziel haben, beraten wir Sie gerne individuell.

Vereinbaren Sie dafür bitte frühzeitig einen Termin mit der Angabe Ihres Reiseziels und der geplanten Reisedauer. Zur Beratung denken Sie bitte an Ihren Impfpass.

Reise- und Impfberatung

Tauchtauglichkeit
Unsere Ärzte sind beide leidenschaftliche Sporttaucher.

Dr. Gräntzdörffer wurde durch das Schifffahrtmedizinische Institut der Marine in Kiel-Kronshagen und in Neustadt/ Holstein zum Taucherarzt ausgebildet und hat einige Zeit an einer Druckkammer im ägyptischen Sharm el Sheikh gearbeitet und dort Patienten versorgt.

Die Tauchtauglichkeitsprüfung führt er nach den Richtlinien der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) durch.

Tauchtauglichkeit
Tauchtauglichkeit
Tauchtauglichkeit